Transfer

Das entwickelte Konzept zum Abbau von Zugangsbarrieren fließt in die Lehrer(fort)bildung ein und bedient damit die Forderung „Studierende aller Lehrämter auf die sich rapide verändernde Schullandschaft und damit den Unterricht in heterogenen Lerngruppen vorzubereiten“ (Amrhein, 2011). So nutzen Studierende der Universität Koblenz-Landau im Rahmen von Lehrveranstaltungen die universitären Lehr-Lern-Labore „Nawi-Werkstatt“ und „Freilandmobil“, um in kleinen Teams differenzierte Lernmaterialien zu entwickeln, diese mit Schülerinnen und Schülern zu erproben, theoriebasiert zu reflektieren sowie Forschungsfragen nachzugehen.

Um den Transfer der didaktisch aufbereiteten Lernmaterialien in die schulische Praxis zu gewährleisten, wurde die Online-Plattform www.inklusive-umweltbildung.de erstellt. Hier stehen Pädagoginnen und Pädagogen die Projektergebnisse in Form von Handreichungen zur freien Verfügung, die sie für ihren Unterricht in heterogenen Lerngruppen an Schulen und außerschulischen Bildungseinrichtungen nutzen können.